Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Weihnachtsmusik’

Dezember. Das ist nicht nur die Zeit der (viel zu vollen) Weihnachtsmärkte, Märchen und des Advent. Auch ein Phänomen, das in anderen Monaten eher nicht passen würde, trifft ob der Jahresendstimmung, vermehrt auf allen Fernsehsendern auf. Gemeint sind die Jahresrückblicke. Sat1 hat den Reigen begonnen und in den nächsten zwei Wochen schicken dann auch RTL, Pro7, ARD und ZDF ihre Quotengesichter ins Rennen um den Menschen das vergangene Jahr in kurzen Sequenzen nochmal vor Augen zu führen. Die Tatsache, dass 2009 noch knapp vier Wochen hat, in denen ganz wesentliche Dinge geschehen können sind da egal und deshalb möchte ich hier meine ganz persönlichen Nummer einsen des Jahres aufzählen. Fangen wir also an:

Bestes Musikalbum:
Ganz eindeutig „Schuldig“ von Letzte Instanz. Jedes Lied auf dieser CD berührt eine Teil in meinem Leben und ich finde es zu 100% genial.

Beste DVD-Veröffentlichung:
Schon wieder Musik und schon wieder hat Letzte Instanz etwas damit zu tun. Die Rede ist von „Sinnfonie“, der DVD zum Jubiläumskonzert von Schnadmaul im November letzten Jahres. Diese Silberlinge geben mir immer wieder das GEfühl, oder besser die GEfühle, die ich während des Konzertes selbst verspürte.

Bester Film:
Diese Jahr hat viele gute Filme gehabt (und ich hoffe, dass einer den ich noch sehen will auch dazu gehören wird). Doch toppen konnte keiner den Film „District 9“. Dieser Streifen ist genial. Und es ist ein Film, der mich berührt hat und an den ich mit unbändiger Freude zurückdenke. Diesen Film wird für mich selbst „Avatar“, auf den ich mich wirklich freue, nicht schlagen können. Und es wird einer der DVD-Pflichtkäufe nächstes Jahr.

Bestes Hörspiel:
Hier eine geeignete Auswahl zu treffen ist am schwersten, denn sowohl „Caine 10“, die „Jack Slaughter“ Folgen und „Chronologie der letzten Tage“ haben einen (sehr unterschiedlichen) guten Eindruck hinterlassen. Also gewähre ich allen oben genannten diesen Titel.

Bestes Rolenspielregelwerk:
Auch hier ist es schwer, doch eine Entscheidung konnte ich dennoch fällen. Ganz oben mit dabei waren „Savage Worlds“, „Shadowrun 4“ (sowohl regulär als auch limitiert) und „John Sinclair“. Doch durchsetzen konnten sich gegen alle anderen Mitbewerber für mich dann doch die „Traumlande“ für Cthulhu. Ein Buch das viel zu schön zum Benutzen ist und viel zu interessant zu spielen um es nicht zu benutzen. So wie ein Buch eben sein muss.

Bestes Buch:
„Das Buch ohne Namen“ von Anonymus ist für mich der Roman des Jahres 2009 und eine unbedingte Empfehlung.

Aufreger des Jahres:
Den lieferte mir persönlich die in diesem JAhr 60 gewordene FSK. Ihre Aufgabe, den Jugenschutz, finde ich in keinster Weise störend, nein, er ist sogar sehr wichtig und richtig, doch die neue Verordnung Cover von Medien mit der Altersfreigabe in groß zu verunstalten, ist nicht gerade blutdrucksenkend. Es ist einfach nur hässlich und für mich als Sammler solcherlei Datenträger nicht wirklich attraktiv.

So, das solls gewesen sein und ich hoffe es meine subjektiven Ansichten werden nicht nur geteilt (das nehem ich zumindest auch an). Wer was dazu kommentiern will, nur zu. Eien schöne weitere Adventszeit,

Der Träumer

Advertisements

Read Full Post »

Ja, da ist sie wieder. Die Zeit der Besinnlichkeit (bei manchen bis zur Besinnungslosigkeit). Zeit für Familie, Plätzchen, Weihnachtslieder, Geschenkewahnsinn, wunderbaren Märchen, wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (ich oute mich jetzt mal als einer derjenigen, die diesen Film nicht oft genug sehen können) und grausamen Chanties wie „Last Chrismas“, das zumindest bei mir schon vor dem ersten hören den Brechreiz auslöst.
Aber es geht auch anders. Und so empfehle ich dem geneigt Cthulhu-Kultisten, der in der Hoffnung, dass die Sterne endlich richtig stehen, die Auferstehung der Großen Alten herbei sehnt. Um die Zeit bis zum Abend der Erweckung möglichst kurz zu halten empfehle ich das Album „A Scary Little Solstace“, mit so illustren Titeln wie „I Saw Mommy Kissing Yog Sothoth“, „Freddy The Red Brained Mi-Go“ und dem wunderschönen „The Carol Of The Old Ones“. Da kann die Kultfeier kommen. Wer es allerdings eher rockig mag, der sollte zu Acoustica mit ihrem „Sackgänger“-Album greifen, den niemand sonst kann „Backe Backe Kuchen“ besser auf „Ace of Spades“ singen als diese Jungs. Und auch die anderen Lieder sin hörenswert.
Wer es handfester mag, der kann sich fürs Rollenspiel ja wunderbare Weihnachtsabenteuer ausdenken oder solche nehmen, die schon existieren. So gibt es für Shadowrun wunderbare Szenarien, wie die Entführung des Weihnachtsmannes (!!!), das in der Dezember 2005 Ausgabe des leider Eingestellten Magazins Envoyer zu finden war. Und dann wäre da noch das Gewinnerabenteuer des ersten Abenteuer-Wettbewerbs von Pegasus letztes Jahr, welches hier zu finden ist.
Oder wie wäre es mal mit einer In-Game-Weihnachtsfeier, so geschehen letztes Jahr in meiner Shadowrun-Runde, mit Geschenken und allem drum und dran.
Der Möglichkeiten gibt es viele die Adventszeit auch in das schönste Hobby der Welt zu transferieren.

Also, viel Spaß und have yourself a scary little solstace,

Der Träumer

Read Full Post »